Themenfestlegung und Vorlage an die Schulbehörde

Die einzelnen Abschnitte führen zu konkreten Informationen und Arbeitsbehelfen.

Die Themenfestlegung und Vorlage an die Schulbehörde hat im Einvernehmen zwischen der Be­treuerin/dem Betreuer der Diplomarbeit und der Prüfungskandidatin/dem Prüfungskandidaten spätestens in den ersten drei Wochen der letzten Schulstufe zu erfolgen (§ 8 Abs. 1 Prüfungsordnung BHS, BA). Die Zustimmung durch die zuständige Schul­behörde hat bis spätestens der ersten sechs Wochen nach Beginn der letzten Schulstufe zu erfolgen oder unter gleichzeitiger Setzung einer Nachfrist die Vorlage eines neuen Themas zu verlangen (§ 8 Abs. 2 Prüfungsordnung BHS, BA).

Der Prozess zur Eingabe der Diplomarbeitsgenehmigung steht in elektronischer Form zur Verfügung und wird derzeit im Bereich der technischen, gewerblichen und kunstgewerblichen Lehranstalten angewendet. Zukünftig ist allerdings geplant, dass alle berufsbildenden höheren Schulen und Bildungsanstalten die Diplomarbeitsgenehmigung in dieser Form abwickeln.

Empfohlen wird, dass der Antrag auf Diplomarbeitsgenehmigung folgende Punkte enthält:

  • Thema des übergeordneten komplexen Aufgabenbereichs oder Projekts
  • Individuelle Themenstellungen der Kandidatin/des Kandidaten (Einzelleistung)
  • Ausgangslage der Diplomarbeit
  • Zielsetzung der Diplomarbeit
  • Individuelle Aufgabenstellung/Untersuchungsanliegen
  • Geplantes Ergebnis der Prüfungskandidatin/des Prüfungskandidaten
  • Meilensteine für den Diplomarbeitsprozess
  • Mögliche Kooperationspartner/Auftraggeber
  • Unterschrift der Teammitglieder und der betreuenden Lehrperson(en)
  • mögliche Beilagen